de

Miss Stone ....

Es ist traurig, aber wahr: Jene Menschen, die unserer Erde am wenigsten Schaden zufügen, leiden am meisten unter den Auswirkungen des Klimawandels.

In Kambodscha erfahren die Menschen am eigenen Leibe, welchen Einfluss das Klima auf ihr Leben und ihre Existenz hat.
«Wir leben vom Ackerbau und der Viehzucht. Wenn sich das Wetter weiter verschlechtert und wir nicht mehr Reis produzieren und Tiere halten können, haben wir kein Einkommen mehr und sind gezwungen, irgendwo Arbeit zu suchen», sagt Chak Chuong, Landwirt in der Provinz Kampong Thom.

 

Es ist Zeit, diesen Bauernfamilien wieder eine Perspektive zu bieten – dort, wo ihre Heimat ist und dort, wo auch sie ein Recht auf Zukunft haben.

 

 

 

In den Schulungen unserer Partnerorganisationen lernte Chak Chuong Techniken zur Erhöhung der Widerstandsfähigkeit gegenüber Klimarisiken durch Anpassung kennen. Vorbereitungen auf Temperaturveränderungen – sowohl bei Hitze wie auch Nässe; Dos and Don’ts, die sich auf Kulturpflanzen, Getreide und Vieh auswirken könnten, und Planung der Aussaat entsprechend dem neuen Klima wurden erarbeitet.

 

Diese positiven Effekte sind wichtig. Deshalb unterstützen wir dieses lokale Entwicklungsprogramm – und wir hoffen, Sie unterstützen es auch.