de

Spitäler Kabongo und Kapanga und regionale Gesundheitsdienste

Ort: Kabongo, Provinz Haut-Lomami; Kapanga, Provinz Lualaba; umliegende Gebiete
Projekt-Nr.: 31400
Budget CHF: 90’000

 

Die Methodistenkirche betreibt in den Ortschaften Kabongo und Kapanga je ein Spital mit 90 bzw. 150 Betten. Diese Spitäler arbeiten zudem mit mehr als 50 Gesundheitszentren in Dörfern der Region Katanga zusammen.

Da der Staat nicht ausreichend in der Lage ist, soziale Einrichtungen zu führen und zu unterhalten, werden viele Schulen und Spitäler von Kirchen vor Ort betrieben. Jährlich werden in beiden Spitälern etwa 20‘000 Personen (ambulant und stationär) behandelt. Diese sind die einzige medizinische Versorgungsmöglichkeit für viele Menschen aus sehr grossen Einzugsgebieten. Während der Pandemie wurden die beiden Spitäler Kabongo und Kapanga mit Schutzmaterial für das Gesundheitspersonal ausgestattet und eine Weiterbildung zum Umgang mit COVID-19 ermöglicht.

 

Dieses Projekt wird von der Direktion für Entwicklung und
Zusammenarbeit DEZA, Eidgenössisches Department für
auswärtige Angelegenheiten EDA, durch einen Programmbeitrag mitfinanziert.